Film verrückt: Tipps von Lars Johansen

In dieser Rubrik möchte ich Filme oder Serien empfehlen, die Sie im Kino oder auf dem Bildschirm zuhause einmal anschauen sollten. Dabei möchte ich Ihren Blick auf eher Ungewöhnliches lenken.
Abschied bedeutet beim Film oft auch Tod. In dem kleinen, aber feinen DEFA-Film von 1972, „Leichensache Zernik“, der jetzt endlich auch als Einzel-DVD erhältlich ist, geht es sogar um Mord.

Weiterlesen …

Haushaltsauflösung: Die Erinnerung bleibt

Die Gründe, warum sich Menschen an Entrümpelungsprofis wenden, sind oftmals unerfreulich – etwa bei einem Umzug ins Pflegeheim oder bei einem Todesfall in der Familie. Für die Angehörigen sind solche Situationen nicht nur eine seelische, sondern auch eine zeitliche und finanzielle Belastung. Im Trauerfall müssen sie Versicherungen und laufende Zahlungen kündigen, eventuell das Auto abmelden und sich um die Beerdigung sowie andere wichtige Formalitäten kümmern.

Weiterlesen …

Da rockt die Party!

Große Geburtstagsparty am 7. Oktober in Molls Laden: „Lennocks live“ feiert 17 Jahre Musikkult mit Gästen. „Es gibt eine fette Party mit Rock- und Party-Musik aus fünf Jahrzehnten“, verkündet Mick Langner. Einlass ist ab 19 Uhr. Kurz darauf startet das Duo „Pirates of Luch“ (NP). „Lennocks Live feat. Bodo Lüddemann“ heißt es dann ab 20 Uhr. Gegen 22 Uhr übernimmt als special guest Stephan Michme, gefolgt von M.K.&C.S. (Berlin).

Weiterlesen …

Lungenkrebs auf dem Vormarsch

Immer mehr Menschen in Sachsen-Anhalt erkranken an Lungenkrebs. Trotzdem ist das Bundesland bei der Zahl der Lungenkrebspatienten nicht der Spitzenreiter in Deutschland. Das könnte sich in einigen Jahren ändern, denn gegen den bundesweiten Trend rauchen in Sachsen-Anhalt besonders viele Jugendliche.

Weiterlesen …

Es hüpft und hüpft auf über 20 Burgen

Riesenrutsche, Fußballspaß, klettern, hüpfen, lachen - mehr als 20 Attraktionen gehören zu den Hüpfburgentagen, die derzeit am Flugplatz an der Ottersleber Chaussee stattfinden. 

Weiterlesen …

Ein Wort gegen die Verkümmerung

Kinder gehören in den Kindergarten, Schüler in die Schule, Ungezogene oder Waisen ins Heim, Ausländer ins Asylbewerberheim, Mittelalte auf Arbeit, Alte in den Seniorenstift, Kranke ins Krankenhaus. Sterbende auch. In deutscher Ordnung gibt es für jeden Fall eine Schublade. Damit es den Kindern nicht so gut geht, reicht die Zahl der Erzieher oder Lehrer nicht aus. Damit es den Kranken nicht so gut geht, ist der Personalschlüssel ein Witz.

Weiterlesen …