Inklusives Piratenfest bewegt Förder- und Grundschüler

Inklusion ist ein vieldiskutierter Begriff – ein Modell, das zahlreiche Befürworter, aber auch Gegner hat. Seit 2008 gilt Inklusion nach Erklärung der UN-Behindertenrechtskonvention als Menschenrecht für Menschen mit Behinderungen. Das Leitbild, das dabei verfolgt wird: Die Unterscheidung von behindert und nicht behindert soll keine Rolle mehr spielen, da die Umwelt so ausgestattet ist, dass alle Menschen gleichberechtigt leben können.

Weiterlesen …

Bauchtanz und neue Trends

Eine Reihe ungewöhnlicher Sportarten hat in Magdeburg ihr Zuhause. Wie sieht es bei den Exoten aus? Und: Gelingt der Kampf um die Jugend? Das Bild im Internet sieht auf jeden Fall schon mal vielversprechend aus: Im Hintergrund der hell angestrahlte Dom, davor die glitzernde Elbe – und am gegenüberliegenden Ufer tummeln sich Eishockeyspieler. Was der „Magdeburger Eissportverein Mammut 2013“ da auf seiner Homepage zeigt, geht aber nicht über eine Fiktion hinaus.

Weiterlesen …

Radrennen in Brückfeld

Der Radsport in Magdeburg hat eine lange Tradition, die bis zu den Anfängen dieser Sportart zurückreicht. Bereits 1869 wurde in der Elbestadt einer der ersten „Velocipeden Clubs“ Deutschlands gegründet. Nur wenige Jahre später, Anfang der 1880er Jahre soll auf dem Werder, an der heutigen Oststraße, die erste Radrennbahn Magdeburgs – und eine der ersten deutschlandweit – entstanden sein.

Weiterlesen …

Magdeburg – eine sportliche Stadt

In 166 Vereinen sind die Einwohner der Landeshauptstadt organisiert. Am beliebtesten ist der Fußball. Deshalb hat der FCM auch die meisten Mitglieder.
Es sagt sich so leicht daher: Magdeburg ist eine sportliche Stadt. Kaum jemand hätte wohl etwas dagegen einzuwenden – und im Grunde stimmt es ja auch: Magdeburg ist tatsächlich eine Stadt des Sports.

Weiterlesen …

Kunst lässt Grenzen überwinden

Die Entdeckung einer neuen Welt”, heißt ein Projekt der Wirtschaftsjunioren, die Kinder verschiedener Nationen vereint. Mit künstlerischen Mitteln lernen sie, Grenzen zu überwinden und gemeinsam kreativ Neues zu schaffen. Beispielsweise ein Theaterstück.  So haben Kinder und Jugendliche der Arche Noah und der Clearingstelle im Lemsdorfer Weg in verkürzter Form die „West Side Story“ selbst inszeniert.

Weiterlesen …

Kinder stehen häufig unter Überwachungsdruck

Der Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS) ist die repräsentative Studie zur Gesundheit der Kinder und Jugendlichen in Deutschland. Demnach zeigen rund 10 Prozent psychische Störungen. Fragen an die Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin Elke Tischer zu Erscheinungen und Ursachen.
Frau Tischer, Kinder und Jugendliche mit welchen Problemen kommen zu Ihnen in die Praxis?
Elke Tischer: Ich erlebe den Durchschnitt, der auch in der KiGGS-Studie genannt wird. Da sind Angststörungen, Störungen des Sozialverhaltens, hyperkinetische Störungen und Depressionen.

Weiterlesen …