Matthias Kühne: Eigenkapitalbildung über die eigene Immobilie

Ausreichend Eigenkapital bleibt die Voraussetzung, um sich den Wunsch nach einem Eigenheim zu erfüllen. Aber wie viel Geld braucht man wirklich? Es gibt Wege, auch mit wenig Geld ans Ziel zu kommen.
Wer über den Bau einer eigenen Immobilie etwas zur Alterssicherung und Vermögensbildung tun will, braucht Eigenkapital. So lautet jedenfalls der Grundansatz. Das ist natürlich grundsätzlich korrekt. Die eigentlich knifflige Frage ist jedoch, wie viel Geld man tatsächlich mitbringen muss, um ein Eigenheim oder eine Eigentumswohnung finanzieren zu können. Dass jemand eine Immobilie aus bestehendem Vermögen bezahlen kann, bleibt die Ausnahme.

Weiterlesen …

Verstandesamt: Falsche Frauen- oder Männerbilder?

Das Verstandesamt muss sich mit dem Frauenbild des Beigeordneten für Wirtschaft, Tourismus und regionale Zusammenarbeit, Rainer Nitsche, beschäftigen. Die Gleichstellungsbeauftragte im Rathaus, Heike Ponitka, kritisiert in ihrem und im Namen besorgter Bürgerinnen seine Entscheidung, das städtische Ausstellungsareal zur Leipziger Buchmesse mit einem Bild zu schmüc-ken, worauf die Magdeburger Jungfrau durch eine barbusige Frau verkörpert ist. Nach Ansicht der Gleichstellungsbeauftragten sei die „klischeehafte weibliche Nacktheit“ vergleichbar mit Werbung für Silikon-Brustimplantate.

Weiterlesen …

Langsamer Leser: Ungleichgewicht

Der Begriff der „Befreiung“ wurde früher gern als Synonym für „zielgerichtete Gewalttat“ mit tödlichem Ausgang für den Unterdrückenden missbraucht. In den modernen asymmetrischen Kriegen hat der Begriff einen Bedeutungswandel erfahren. Er wird nun gern als Begriff für eine zielgerichtete Gewalttat mit tödlichem Ausgang für den zu Befreienden missbraucht. Siehe Aleppo. Siehe Mossul. Siehe bald in ar-Raqqa.

Weiterlesen …

Treffpunkt Gesundheit: Ab in die Sonne, aber sicher

Wenn es im Frühling regnet, stürmisch und kalt ist, sehnen wir uns um so mehr nach wärmenden Sonnenstrahlen. Lange hat das sonnige Wetter nicht auf sich warten lassen. Doch dann heißt es, die Haut vor der Einstrahlung zu schützen, am besten mit Sonnencremes. Allerdings hört man häufig, dass für viele Menschen das Auftragen von Sonnencremes ein Ritual am Stand ist, derselbe Schutz jedoch in Deutschland nicht nötig sei. Das ist ein Irrglaube. Die Sonne hat hierzulande dieselbe schädigende Wirkung für die Haut, wie an anderen Orten der Welt auch.

Weiterlesen …

Film verrückt: Tipps von Lars Johansen

In dieser Rubrik möchte ich Filme oder Serien empfehlen, die Sie im Kino oder auf dem Bildschirm zuhause einmal anschauen sollten. Dabei möchte ich Ihren Blick auf eher Ungewöhnliches lenken.
„Geständnis unter vier Augen“ ist ein schöner, recht unbekannter deutscher Kriminalfilm aus dem Jahr 1954 von dem ebenso unbekannten Regisseur André Michel. In der Hauptrolle hat er mit Hildegard Knef einen wirklichen Star aufzuweisen. Diese spielt die erfolgreiche Journalistin Hilde, die für ihre Reportagen um die ganze Welt reist. So eine Rolle war damals meist eher den männlichen Protagonisten vorbehalten.

Weiterlesen …

Meine Ex sagt …

… ein Mann sei nicht genug. Ich frage verdutzt, ob dies eine Abwandlung des James-Bond-Streifens „Die Welt ist nicht genug“ sein soll. Das hätte mit Defiziten, mangelnden Fähigkeiten und schwachen Charaktereigenschaften des männlichen Geschlechts zu tun. Hoppla, das sei aber starker Tobak, meinte ich dazu. Heißt das jetzt, sie wolle sich künftig mehrere Männer halten, wollte ich wissen.

Weiterlesen …